SILENT SCREAM

An exclusive collection of Endangered Species

Paphiopedilum Rothschildianum

PLANTS UNDER PRESSURE

In enger Zusammenarbeit mit einigen der weltweit größten Sammlungen gefährdeter Blumen erhält Fischer direkten Zugang zu den einzigartigen Arten und nutzt diesen für seine sehr eigenständige fotografische und künstlerische Umsetzung. Fischers Konzept deckt ein breites Spektrum der floralen Welt ab. Jedes Exemplar ist in seiner Schönheit einzigartig. Viele von ihnen sind bereits innerhalb der Zeitspanne von nur einer Generation vom Aussterben bedroht.

„Blumen haben schon immer Schönheit in ihrer natürlichsten und flüchtigsten Form repräsentiert, daher ist es schrecklich zu sehen, dass einige der schönsten Exemplare schon bald für immer verloren gehen. Ich fühle mich daher verpflichtet, etwas zu tun, so viele wie möglich abzulichten und zu dokumentieren, um ihre Einzigartigkeit zu zeigen, bevor sie für immer verschwinden werden.“, sagt Fischer.

Die Motive seiner Blumenfotografien finden sich in unterschiedlichsten Terrains - im Amazonasbecken, in den feuchten Hochlagen des mittelamerikanischen Dschungels bis hin zu den Inseln Madagaskars. In wissenschaftlichen Katalogen findet man aktuell meist nur Fotografien, die der Dokumentation dienen. Fischer fühlt sich jedoch nicht der Wissenschaft verpflichtet, vielmehr geht sein Konzept über die Wissenschaft hinaus, denn er erfasst das Wesen und die Schönheit der Pflanzen und stellt es als das dar, was es ist – Schönheit in ihrer einfachsten Form, geheimnis- und kraftvoll.

Seit 1999 fotografiert der Künstler Blumen und hat für seine Arbeit zahlreiche internationale Auszeichnungen entgegennehmen dürfen. Kritiker haben seine Arbeiten als „Meisterwerke der Fotokunst“ gefeiert und sie mit „Floralen Skulpturen“ verglichen.

Rechte Spalte

Stellungnahmen der Duke University & Missouri Botanical Garden, USA

Fast die Hälfte aller Pflanzenarten, so die Annahme, ist vom Aussterben bedroht, wie neue Forschungen von Botanikern in den Vereinigten Staaten belegen.

Bisher geht aus der offiziellen Liste der gefährdeten Pflanzen, die von der IUCN zusammengestellt wird, hervor, dass nur etwa jede achte Pflanzenart vom Aussterben bedroht sein könnte. Die Forscher, die in der Fachzeitschrift „Science“ schreiben, halten diese Zahl nun aber für eine grobe Unterschätzung. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um eine globale, unvollständige Teileinschätzung, die keine relevanten Daten der gefährdeten Arten aus tropischen Breitengraden beinhaltet. Nigel Pitman (Duke University, Center for Tropical Conservation, North Carolina) und Peter Jorgensen (Missouri Botanical Gardens, St. Louis) stellen dazu fest, dass sich die Welt in einer weltumspannenden Apokalypse befinde, da jedes Jahr immer mehr Pflanzen vom gesamten Erdball verschwinden.