About

In times of financial crisis,
art has always been one of
the most stable investments.

Prof. Wolfgang Gerke, financial expert

Curriculum Vitae

Richard Fischer wurde 1951 in Manila auf den Philippinen geboren. Unterrichtet wurde er an der Internationalen Schule und am De La Salle College. Seit 1963 lebt er in Europa.

Es folgten ein Studium der Volkswirtschaftslehre und ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Mannheim. Seinen Abschluss absolvierte er an der Akademie der Photographie in München. Fischer wirkte an internationalen Filmproduktionen mit, u. a. Gruppenbild mit Dame von Heinrich Böll. Später folgten fotografische Arbeiten in Studios in Essen, Frankfurt, Hamburg und Wien. Heute arbeitet und lebt der Fotograf in Deutschland und Frankreich, betreibt seit 1978 sein eigenes Studio für Visuelle Konzepte und Fotografie.

Fotografische Arbeiten u.A. für Sunday Times Magazine (GB), Stern Magazin (Deutschland), L' illustré/ (Schweiz), Geo (Italien), Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (Deutschland), Edition Braus, Edition Panorama, teNeues Verlag (Deutschland), Thames & Hudson Verlag (GB), Süddeutsche Zeitung (Deutschland), Daily Mail (GB), DIOR (Frankreich), FAZ Magazin (Deutschland), Bare Essentials Journal (Australien), TERRA MATER (Österreich), Ideal Hors Paris (Frankreich), ELLE (Niederlande), DIE ZEIT (Deutschland), GRAZIA (Italien), Schöner Wohnen (Deutschland), QUO/ (Spanien), ATRIUM (Schweiz), Marie Claire (Italien) und PDN Photo (USA).

The big pic

ART is MAN added to NATURE.

Vincent van Gogh 

DD 07

AUSSTELLUNGEN

2020 Gallery Sous Terre, Netherlands
2020 Art Fair Appeltern, Netherlands,  05th - 13th September

 

2010 United Nations, Palais des Nations, Geneva, Switzerland
2011 Red House Originals, Harrogate, Great Britain
2012 Galerie Winterberg, München, Germany
2013 Open Air im Überseequartier, Hamburg, Germany
2014 Kunstverein Mannheim, BRAUS Collections, Germany
2015 Kunstmesse ART, Galerie Hoffmann, Germany
2015 Galerie Jean Michel, Berlin, Germany
2015 Deutsche Stiftungstage, Karlsruhe, Germany
2015 Palais Hirsch, Schwetzinger Festspiele, Germany
2016 Kunstmesse ART, Galerie Hoffmann, Germany
2018 Museum Kurpfalz, BRAUS Collections, Germany
2018 Umweltbundesamt, Dessau, Germany
2018 Moulin, Nègrepelisse, France
2019 Fotografar, São Paulo, Brazil
2019 Flower Art Museum Amsterdam, Netherlands
2001 Deutsches Architektur Museum, Frankfurt/Main, Germany
2001 Art Directors Club, New York, USA
2001 Art Directors Club, Berlin, Germany
2002 Airport Council International, Tokyo, Japan
2003 Art Directors Club, Berlin, Germany
2004 Print Media Lounge, Heidelberg, Germany
2005 Kunsthalle, Mannheim, Germany
2005 Print Media Lounge, Heidelberg, Germany
2006 Galerie Edition Braus, Heidelberg, Germany
2006 Photokina World Fair, Köln, Germany
2007 Galerie Winterberg, München, Germany
2007 Open House, Bishops Residence Rauenberg, Germany
2007 Casino Wiesbaden, Germany
2007 Museum of Art, Ningbo, China
2007 German-Chinese Society, Karlsruhe, Germany
2008 City Library, Ahlen, Germany
2009 Museum of Art, Ningbo, China
2009 Sixteen Art Space, Hangzhou, China
2009 Gallery p 13, Heidelberg, Germany
1990 Goethe Institute, Brussels, Belgium
1990 Photography Forum, Frankfurt/Main, Germany
1991 Gallery K 61, Amsterdam, Netherlands
1991 Photokina World Fair, Köln, Germany
1994 L-Bank, Stuttgart, Germany
1997 Haus der Wirtschaft, Stuttgart, Germany
1998 Haus der Wirtschaft, Stuttgart, Germany
1999 Museum für Kunst & Gewerbe, Hamburg, Germany
1982 Galerie Compagnie, Hamburg, Germany
1983 National Film Theatre, London, Great Britain
1984 National Film Theatre, London, Great Britain
1988 Heidelberg University Library, Germany
1989 Recontres Intern. Photographie, Arles, France
1989 Sparkasse Oldenburg, Germany
1989 Salon den Photo, Paris, France
Changing lives
 IT IS HIGH TIME TO REDEFINE CULTURE.
 Richard Fischer
Rosemary Wolken 0X

Prologue

Kunst und Natur, die beiden größten Manifestationen in der Umwelt, sind so eng miteinander verbunden, dass es unmöglich ist, das eine ohne das andere zu denken, und so können wir sie nie auf eine einzige Formel komprimieren. Sie ist das Ergebnis des schöpferischen Aktes, der Kunstwerke von denen der Natur unterscheidet, nämlich die Modellierung einer ursprünglichen Form, neu hergestellt, und nicht die angedeutete oder wiederholte Form.

Die Kunst hat ihren unmittelbaren Ursprung in dem letzten starken Anreiz, der zu dieser Zeit existierte und dessen sichtbarster Ausdruck sie ist.

Karl Nierendorf / Galerist / New York / Berlin 1936 – 1947

„Es ist an der Zeit Kultur neu zu definieren. Kultur ist nicht nur Frage zeitgemäßer Zuordnung modischer Ströme. Kultur reflektiert vor allem gesellschaftliche Bedürfnisse, beispielsweise und mehr denn je, ökologische Bedürfnisse, ohne die verantwortungs-bewusstes Leben nicht mehr denkbar ist. Es ist daher an der Zeit den ideologischen Aspekt der Natur in der Kultur fest zu verankern. Ein Kurswechsel in Richtung gemeinsamer Kultur- und umweltpolitischer Ausrichtung ist daher längst überfällig. Unter diesem Aspekt schaffen wir die Balance zwischen Ökologie, Kultur und gesundem weltpolitischem Handeln."  Richard Fischer

Der Fotograf glaubt an die Parallelität zwischen Kunst und Natur. Nach Kunststudium und Abschluss des Masters of Photography hat er seine ganz eigene außergewöhnliche Sichtweise auf Pflanzen und Blüten entwickelt.

„Ich stell’ sie auf eine Bühne, ich gebe ihr einen relativ neutralen Hintergrund; ich trenne sie von ihrem ganzen Blattwerk, von dem ganzen, was sie umgibt und konzentriere sie auf einen ganz wesentlichen Faktor, nämlich auf sich selbst. Jede einzelne Blüte behandle ich wie eine Königin auf ihrer eigenen majestätischen Bühne.“

Fischer erklärt: „Es geht um Wahrnehmung, um jedes Detail, um akribisch arrangierte Beleuchtung, um den Abzug auf ausgewähltem, besonderem Fine Art Print Papier zu präsentieren – letztendlich auch um den Betrachter in unvergleichlicher Weise zu faszinieren. Die Natur hat ihre eigene, einzigartige Form der Kunst geschaffen. Mir geht es darum, den Blick des Zuschauers auf diese Wunder der Natur zu lenken“.

Richard Fischer zeigt mit seinen Fotografien überzeugend, wie unermesslich Flora auf unserer Erde tatsächlich ist, indem er Blüten von ihren Mutterpflanzen trennt, und sie vor einem neutralen Hintergrund fotografiert – damit wir genauer beobachten, besser verstehen, unseren Respekt zollen und letztlich dazu beitragen können, unsere empfindliche und gefährdete Umwelt zu erhalten.

Christoph von der Heide, Journalist

the perfect symbiosis

 Truly, art is embedded in nature; 

 he who can extract it, has it.

  Albrecht Dürer

Orchids 08B

Auszeichnungen

Der Fotograf Richard Fischer gewann den Kodak-Panther-Preis, den prestigeträchtigen International Kodak Photo Calendar Award für das beste Konzept und beste Fotografie unter mehr als 1 000 Einsendungen weltweit. Seine Blumenfotografie wurde auch bei den Merit, Red Dot Design, dem if Design Awards und den German Japan Exchange Awards ausgezeichnet. Zuletzt hat er den International Gregor Silver Award und den International Award of Excellence erhalten.

1983 Merit Award, Art Directors Club, Deutschland
1995 Epica Award, Paris/Düsseldorf, Deutschland
1996 Kodak International Panther Awards, Rochester, USA
1996 Epica Award, Paris/Stuttgart, Deutschland
1997 Merit Award, International Calendar Show, Deutschland
2001 Merit Award, Art Directors Club, New York, USA
2001 Merit Award, International Calendar Show, Deutschland
2005 Merit Award, International Calendar Show, Deutschland
2005 Red Dot Award
2005 IF Design Award
2005 German Designers Club Award
2006 International Kodak Photo Award
2007 Merit Award, International Calendar Show, Deutschland
2007 Merit Award, German – Japan Exchange Exhibition
2016 Gregor International Silver Award, Deutschland
2017 Award of Excellence, Gregor International Awards, Deutschland
















 

Nominierunigen

Richard Fischer wurde für den dritten Zyklus des Prix Pictet nominiert, der 2010 in Les Rencontres d' Arles ins Leben gerufen wurde.

Francis Hodgson, Fotoberater und Kritiker der Londoner Financial Times und ehemaliger Leiter der Abteilung für Fotografie bei Sotheby's, London, nominierte Richard Fischer mit seinen floralen Kunstwerken. Der langjährig anerkannte Experte für Fotografie, ist sowohl in kulturellen als auch in kommerziellen Aspekten der Fotografie auf hohem Niveau verpflichtet.

Der Prix Pictet, 2008 von der Genfer Privatbank Picket & Cie ins Leben gerufen, hat sich rasch als die weltweit führende Auszeichnung für Fotografie und Nachhaltigkeit etabliert. Der Preis hat den einzigartigen Auftrag, die Kraft der Fotografie zu nutzen, um wichtige Botschaften an ein globales Publikum zu vermitteln. Ziel ist es, Kunst auf höchstem Niveau zu präsentieren und deren Aussagekraft zu nutzen, um zur Bewältigung der drängenden sozialen und ökologischen Herausforderungen des neuen Jahrtausends beizutragen. Der Preis richtet sich derzeit an ein globales Publikum von über 400 Millionen Menschen.

Die Fotografien nominierter Künstler zeigen die Schönheit der Schöpfung. Sie zeigen aber auch den immensen Schaden, den wir unserer Umwelt allzu gedankenlos zufügen. Die ausgestellten Bilder der Künstler sind eine Huldigung und eine Mahnung an die dringende Notwendigkeit, unser Verhalten grundsätzlich und umfassend zu ändern.

Kofi Annan (1938-2018), Ehrenpräsident des Prix Pictet

A world that values and conserves nature

IUCN Vision

Oleander Samen 010683

IUCN

Influence, encourage and assist societies throughout the world to conserve the integrity and diversity of nature and to ensure that any use of natural resources is equitable and ecologically sustainable.

IUCN, Mission statement 

Die IUCN – International Union for Conservation of Nature – gegründet 1948, ist die älteste und größte globale Organisation der Welt. Sie bringt die weltweit einflussreichsten Organisationen und die besten Experten zusammen in dem gemeinsamen Bemühen, die Natur zu erhalten und den Übergang zu einer nachhaltigen Entwicklung zu beschleunigen. In der breiten Öffentlichkeit ist die Organisation am besten bekannt für die Erstellung und Veröffent-lichung der Roten Listen, die den Erhaltungszustand der bedrohten Arten weltweit bewertet.

Die CEC treibt den Wandel für die gemeinsame Schaffung nachhaltiger Lösungen voran, indem sie die Kommunikation, die Bildung und das Wissensmanagement in der IUCN und der breiteren Naturschutzgemeinschaft leitet. Richard Fischer wurde 2011 als Mitglied der Kommission für Bildung und Kommunikation (CEC) nominiert.