Demokratisierung der Kunst | Nachlese BURN-IN Ausstellung Wien

Im März 2021 präsentierte die Wiener zeitgenössische Galerie BURN-IN in der Ausstellung SILENT SCREAM die völlig eigenständigen floralen Skulpturen des Fotokünstlers Richard Fischer.

In drei Wochen bevölkerten nahezu 300.000 Shoppingsaficinoados das Wiener Traditionskaufhaus Gerngross an der Mariahilfer Straße und begaben sich nebst bei auf eine wunderbare florale Kunst-Expedition der ganz speziellen Art. Diese enorme Reichweite "demokratisiert" die Kunst, denn da trifft Zeitgenössisches außerhalb der Whitecubes (Museen, Galerien, Messen) auf neue Zielgruppen. Die Aktion schafft enormes Bewusstsein und viele erforschten für sich ganz persönlich erstmals den Kontext zwischen der künstlerischen Intervention und dem eigenen Umweltbewusstsein.

Die Schau, die von BURN-IN Galeristin Sonja Dolzer im Atrium, im gesamten Luftraum und in einer großen Schaufensterfläche direkt an der Mariahilfer Straße konzipiert und realisiert wurde, brachte viel Aufmerksamkeit und eine beachtliche Breitenwirkung.

Das durchaus gewagte Experiment des Kunsttempels im Einkaufstempel gelang und sorgte für mannigfaltige Diskurse und Erkenntnisse seitens des Publikums. Fischers florale Skulpturen bezaubern durch die starken Präsenz und Schönheit in allen Lebensstadien und laden zu philosophischen Betrachtungen ein. Parallelen zu kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Zyklen und Trends rücken ins Bewusstsein. Damit schließt sich Fischers floraler Kreis, der in nahezu perfekter Art und Weise den kontinuierlichen und notwendigen kulturellen Wandel für eine sich nachhaltig entwickelnde Welt sichtbar macht.

zur Ausstellung

 

BURN-IN Gerngross Richard Fischer